Download 4000 Jahre Algebra: Geschichte. Kulturen. Menschen (Vom by H.-W. Alten, A. Djafari Naini, B. Eick, M. Folkerts, H. PDF

By H.-W. Alten, A. Djafari Naini, B. Eick, M. Folkerts, H. Schlosser, K.-H. Schlote, H. Wesemüller-Kock, H. Wußing

Die Autoren beschreiben die Entstehung, Entwicklung und Wandlung der Algebra als Teil unserer Kulturgeschichte. Urspr?nge, Anst??e und die Entwicklung algebraischer Begriffe und Methoden werden in enger Verflechtung mit historischen Ereignissen und menschlichen Schicksalen dargestellt. Ein erster Spannungsbogen reicht von den Fr?hformen des Rechnens mit nat?rlichen Zahlen und Br?chen zur L?sung einfacher Gleichungen bis hin zur L?sung von Gleichungen dritten und vierten Grades in der Renaissance. Von den misslungenen Versuchen zur L?sung allgemeiner Gleichungen h?heren Grades im 17 Jh. zieht sich ein weiterer Bogen zu den genialen Ideen des jungen Galois und den ber?hmten Beweisen des Fundamentalsatzes der Algebra durch C.F. Gau?. Die Wandlung der Algebra von der Gleichungslehre zur Theorie algebraischer Strukturen wird danach ebenso beschrieben, wie die v?llig neuen Akzente, die die Computeralgebra in neuester Zeit gesetzt hat.

Show description

Read Online or Download 4000 Jahre Algebra: Geschichte. Kulturen. Menschen (Vom Zählstein zum Computer) German PDF

Similar algebra & trigonometry books

An Introduction to Lie Groups and Lie Algebras

This can be a wickedly solid ebook. it really is concise (yeah! ) and it is good written. it misses out on plenty of stuff (spin representations, and so forth. .). yet when you learn this e-book you've got the formalism down pat, after which every thing else turns into easy.

if you install the hours to learn this booklet hide to hide -- like sitting down for three days instantly eight hours an afternoon, then will research the stuff. when you do not persevere and get crushed with the stuff that isn't transparent initially, then you definately will most likely chuck it out the window.

lie teams and lie algebras in 2 hundred pages performed in a sublime method that does not appear like lecture notes cobbled jointly is beautiful extraordinary.

Lie Algebras of Bounded Operators

In different proofs from the speculation of finite-dimensional Lie algebras, a vital contribution comes from the Jordan canonical constitution of linear maps performing on finite-dimensional vector areas. however, there exist classical effects relating Lie algebras which suggest us to exploit infinite-dimensional vector areas in addition.

Two Kinds of Derived Categories, Koszul Duality, and Comodule-Contramodule Correspondence

The purpose of this paper is to build the derived nonhomogeneous Koszul duality. the writer considers the derived different types of DG-modules, DG-comodules, and DG-contramodules, the coderived and contraderived different types of CDG-modules, the coderived classification of CDG-comodules, and the contraderived type of CDG-contramodules.

Additional resources for 4000 Jahre Algebra: Geschichte. Kulturen. Menschen (Vom Zählstein zum Computer) German

Sample text

Von der Metallverarbeitung profitierten Schiffbau, Bergbau, T¨opferei und Weberei. Der neue Rohstoff, die damit entwickelte Technik und die Besch¨aftigung von Sklaven versetzten die Menschen in die Lage, u ¨ ber den Eigenbedarf hinaus zu produzieren und f¨ orderten den Handel. Das f¨ uhrte nicht zuletzt zu gesellschaftlichem Reichtum und zu st¨ arkerer Beteiligung breiter Schichten an den Angelegenheiten wirtschaftlicher oder o¨ffentlicher Interessen. Die Einwanderungszeit der Dorer fand um die Jahrtausendwende ihren Abschluß.

Aber auch f¨ ur Winkelhaken 1 1 60 , 3600 , . ; f¨ ur 10, 10 · 60 = 600, 10 · 602 = 36000, . . 28 1 Anf¨ ange von Arithmetik und Algebra In den Keilschrifttexten in der Zeit 2000–200 v. Chr. wurden die ganzen Zahlen von 1 bis 59 nach der Gruppierungsmethode“ im sexagesimalen Positi” onssystem geschrieben, indem der Winkelhaken f¨ ur 10 so oft gesetzt wurde, wie Zehner in der Zahl auftraten, der Keil f¨ ur 1 so oft, wie Einer auftraten. Die anderen ganzen Zahlen und Br¨ uche wurden sexagesimal geschrieben, z.

1. 0 Entwicklung fr¨ uher Hochkulturen in Mesopotamien Die ersten Hochkulturen der Menschheit entstanden dort, wo Fruchtbarkeit, Klima, Ackerbau und Viehzucht eine seßhafte Lebensweise erm¨oglichten: in den Oasen l¨ angs der großen Fl¨ usse in der heißen Zone beidseits des n¨ordlichen Wendekreises, also im Niltal, im Tal des Indus und im Land zwischen den beiden Str¨ omen Euphrat und Tigris, in Mesopotamien. Die ¨ alteste bekannte Hochkultur entstand im dritten Jahrtausend im M¨ undungsgebiet des Euphrat.

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 20 votes